Den Arbeitsweg richtig nutzen

Kennen Sie das auch? Im Stau neben Ihnen schauen die Pendler genervt durch die Windschutzscheibe und gestikulieren wild, weil sie nicht schnell genug zur Arbeit und zurück kommen? Für viele ist der Weg zur Arbeit und zurück nur lästig und man würde ihn sich am liebsten sparen. Wenn das Beamen aus Raumschiff Enterprise endlich Realität würde, müsste man nicht mehr ständig im Stau stehen, sondern könnte sich vom Frühstückstisch direkt ins Büro beamen lassen.

Da wir nicht damit rechnen können, dass dies während unseres Berufslebens noch in die Realität einziehen wird, sollten wir uns damit abfinden, dass die meisten von uns zur Arbeit pendeln müssen. Der Trend geht sogar aktuell hin zu immer mehr Pendlern. Aber wir sollten uns nicht nur damit abfinden, sondern wenn wir schon pendeln müssen, sollten wir die Zeit sinnvoll nutzen.

Pendeln muss dabei nicht immer zwangsläufig im Auto stattfinden, sondern kann ebenso auf dem Fahrrad, mit der Bahn oder sogar zu Fuß durchgeführt werden.

Egal wie Sie pendeln, wichtig ist, dass Sie das Pendeln nicht als Last, sondern als Chance ansehen diese Zeit sinnvoll zu nutzen. Sinnvoll nutzen muss dabei nicht heißen, dass Sie bereits auf dem Weg zur Arbeit im Auto dienstliche Telefonate führen. Sinnvoll nutzen kann auch bedeuten, dass Sie auf dem Weg zur Arbeit gute Musik hören oder die landschaftlich schöne Strecke zur Entspannung genießen.

Viele Dinge, die im stressigen Alltag untergehen lassen sich teilweise wunderbar während des Pendelns integrieren.

Wenn Sie mit der Bahn unterwegs sind, sind die Möglichkeiten natürlich deutlich größer als wenn Sie mit dem Auto fahren. In der Bahn können Sie beispielsweise auf Ihrem Smartphone Podcasts schauen. Ob Sie „die Fahrt sinnvoll nutzen“ dabei so definieren, dass Sie Bildungsfernsehen schauen, oder ob Sie einfach Ihre Lieblingsserie schauen, ist dabei nicht wichtig. Wichtig ist, dass Sie die Zeit genießen können! Als Einstieg empfehle ich gern den Podcast von Quarks&Co. Ebenso haben Sie in der Bahn die Möglichkeit ein Buch zu lesen. Auch hier entscheiden Sie selbst, ob Sie Ihre Aufmerksamkeit dem neusten Roman Ihres Lieblingsautors oder einem Fachbuch widmen.

Im Auto wie in der Bahn können Sie die Zeit auch nutzen, um bewusst Musik zu hören. Häufig nehmen wir uns im Alltag nicht die Zeit mal wieder bewusst das Album unserer Lieblingsband zu genießen. In der Bahn kann man dazu natürlich deutlich mehr entspannen als im Auto – Sie müssen ja immer noch auf die Straße achten. In beiden Fällen jedoch können Sie dabei die Landschaft genießen. In den  öffentlichen Verkehrsmitteln natürlich bewusster als im eigenen PKW.

Die Landschaft können Sie auch ausgezeichnet genießen, wenn Sie einmal das Auto gegen das Fahrrad eintauschen. Strecken bis zu 20 km sind mit einem normalen Fahrrad gut zu bewältigen. Vorausgesetzt natürlich Sie sind einigermaßen fit. Aber das sollten Sie sowieso sein – oder zumindest werden. Sehen Sie das Radfahren zur Arbeit also als Sporteinheit. Natürlich benötigen Sie mit dem Rad meistens länger zur Arbeit als mit dem eigenen PKW. Einen Teil der Zeit würden Sie allerdings auch mit dem Auto verbringen. Mit dem Fahrrad arbeiten Sie zusätzlich an Ihrer Fitness. Ihr Geldbeutel wird es Ihnen ebenfalls danken, wenn Sie weniger oft die Tankstelle anfahren müssen.

Besonders ambitionierte Pendler schnüren bereits morgens vor der Arbeit die Laufschuhe und laufen zur Arbeit. Dies setzt natürlich immer voraus, dass Sie am Arbeitsplatz die Möglichkeit zum Duschen haben. Jedoch auch, wenn Sie dort keine Dusche vorfinden, könnten Sie mal darüber nachdenken zumindest den Rückweg laufend zu bewältigen. Zuhause werden Sie nach der Arbeit sicher duschen können.

Aber wie kommen Sie morgens ins Büro, wenn Sie abends zurück laufen? Hören Sie sich doch einmal bei Ihren Kollegen um, ob nicht jemand aus Ihrer Nähe den gleichen Arbeitsweg hat. Sicher nimmt er Sie gern ab und an morgens mit zur Arbeit, damit sie abends zurücklaufen können.

Fahrgemeinschaften sind generell eine sehr gute Idee! Sie haben gleich mehrere Vorteile: Natürlich denken die meisten zuerst an die Ersparnis an der Tankstelle. Aber ein viel wichtigerer Aspekt ist die soziale Komponente von Fahrgemeinschaften. Fahrgemeinschaften verbinden die Menschen. Sie sitzen jeden Tag zwei mal mit anderen Personen im PKW und können sich über alles mögliche unterhalten. Dabei erfahren Sie häufig nicht nur mehr über das Privatleben der Kollegen, sondern auch über deren Arbeitsumfeld und die Neuigkeiten aus der Firma – Flurfunk für unterwegs. Sie wären nicht der erste, der entscheidende Kontakte für seine Karriere auf dem Weg zur Arbeit knüpft.

Sollten Sie doch allein im PKW unterwegs sein, können Sie sich auch ganz bewusst für einen Radiosender entscheiden, der wenig Musik spielt, sondern eher auf Textbeiträge setzt, so dass Sie während der Autofahrt noch etwas lernen. Alternativ können Sie ein Hörbuch hören oder sogar eine Sprache lernen. Es gibt beispielsweise einen Spanisch-Kurs als reines Hörbuch.

Ebenso können Sie während der Fahrt – eine Freisprecheinrichtung vorausgesetzt – auch alte Freunde, mit den Sie lange nicht mehr gesprochen haben, anrufen und mal wieder von sich hören lassen. Wenn Sie die Umgebung Ihrer Pendlerstrecke nicht besonders gut kennen, nehmen Sie sich doch einmal pro Woche vor eine andere unbekannte Strecke zur Arbeit zu nutzen, um Ihren Horizont zu erweitern.

Sie sehen: Es gibt gar keinen Grund das tägliche Pendeln in Frust enden zu lassen, sondern Sie haben eine große Anzahl von Möglichkeiten diese Zeit sinnvoll zu gestalten. Die hier aufgeführten Aktivitäten erheben dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Also legen Sie los! Nutzen Sie das tägliche Pendeln!

Aufgabe

Überlegen Sie sich heute wie Sie Ihr Pendeln ab morgen verändern werden. Setzen Sie es dann morgen früh direkt in die Tat um!

Ab sofort überlegen Sie in den nächsten vier Wochen einmal wöchentlich wie Sie Ihre Zeit auf dem Weg zur Arbeit und zurück sinnvoll nutzen! Bringen Sie dabei ruhig Abwechslung in Ihr Leben und überlegen Sie sich jeden Sonntag eine neue Art die Zeit in der vor Ihnen liegenden Woche zu gestalten!Dir hat der Artikel gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn du uns mit einer Spende unterstützen würdest!

3 Gedanken zu „Den Arbeitsweg richtig nutzen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.